EU-STOP. Termine. Programm. Partner. EU-Wahl 2014. Medien. Leser.
.

.
Wahlanfechtung der EU-Wahl 2014 in Österreich durch EU-STOP:

Das Wahlbündnis EU-STOP - bestehend aus der EU-Austrittspartei und dem Neutralen Freien Österreich - brachte am Freitag 13. Juni 2014 um 14:11 Uhr (49 min vor Abgabeschluß) seine Wahlanfechtung betreffend die EU-Wahl 2014 ein.
   Die Hauptgründe unserer Wahlanfechtung sind :
   * Ungleichbehandlung der Parteien in Bezug auf die Kandidatur; unterschiedliche Regelung
      für Parlamentsparteien und Nicht-Parlamentsparteien;
   * Wählen vor Wahlbeginn mittels Briefwahl war möglich, aber klarer Weise EU-rechtlich nicht erlaubt;
   * Mehrfache Stimmabgabe war zwar möglich (Doppelstaatsbürger, EU-Bürger mit mehreren Wohnsitzen
      in verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten), aber klarer Weise EU-rechtlich nicht erlaubt;
   * Stimmzettel mit leerer Liste 3: (Nur wahlwerbende Parteien hätten am Stimmzettel aufscheinen dürfen;)
   * Kundmachung von Kandidaten konnten viele Menschen nicht lesen, da in Fuzzischrift (4 pt) gedruckt;
   * Bekanntgabe von Wahlergebnissen in Österreich noch vor dem Wahlschluß der letzten Wahllokale
      in der EU um 23 Uhr.
Mehr Infos => Wahlanfechtung der EU-Wahl 2014 durch EU-STOP


Wahlergebnisse bei der EU-Wahl 2014:
Das amtlich Endergebnis der EU-Wahl 2014 wurde in der Sitzung der Bundeswahlbehörde am 6. Juni 2014 beschlossen und anschließend kundgemacht.
Verlautbarung gemäß § 78 Abs. 4 der Europawahlordnung – EuWO, BGBl. Nr. 117/1996, in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. I Nr. 9/2014
über das Ergebnis der Wahl der Mitglieder des Europäischen Parlaments vom 25. Mai 2014.
Wahlberechtigte: 6.410.602, Wahlbeteiligung:45,39 %.
Abgegebene Stimmen: 2.909.497, Gültige Stimmen: 2.823.561, Ungültige Stimmen: 85.936.

Zahl der auf die einzelnen Parteien entfallenen gültigen Stimmen:
 
Partei Stimmen  Prozente
Österreichische Volkspartei – Liste Othmar Karas  761.896  26,98 %
Sozialdemokratische Partei Österreichs  680.180  24,09 %
Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) – Die Freiheitlichen  556.835  19,72 %
Die Grünen – Die Grüne Alternative  410.089  14,52 %
NEOS Das Neue Österreich und Liberales Forum  229.781    8,14 %
EU-Austritt, Direkte Demokratie, Neutralität (EU-Stop)    77.897    2,76 %
Europa Anders – KPÖ, Piratenpartei, Wandel und Unabhängige    60.451    2,14 %
Die Reformkonservativen – Liste Ewald Stadler    33.224    1,18 %
BZÖ – Liste Mag. Werthmann    13.208    0,47 %
:

Das Wahlbündnis EU-STOP erreichte 2,76%
Wir liegen damit nach den NEOS auf Platz 6, noch vor "Europa anders" (KPÖ + Piratenpartei) mit 2,1%, Rekos (Ewald Stadler + CPÖ) mit 1,2% und BZÖ mit 0,5%.
Das ist für uns sehr erfreulich, da ja bei den anderen Parteien überall langjährige Berufspolitiker angetreten sind, diese deutlich mehr finanzielle Mittel hatten und medial wesentlich umfangreicher berücksichtigt wurden.
   Im übrigen sind die vielen EU-Mißstände mit der EU-Wahl nicht zu Ende. Wir werden unseren Protest gegen die EU daher fortsetzen - leider mit beschränkten privaten Mitteln nur außerparlamentarisch, da wir kein Mandat erlangt haben.

Österreich-Ergebnis EU-STOP: 2,76% (77.897 Stimmen)

Bundesländer-Ergebnisse EU-STOP:
 Bundesland   Stimmen   % 
 Niederösterreich   21.882  3,25%
 Oberösterreich   13.021  2,54% 
 Wien   11.799  2,39%
 Steiermark      9.450  2,33%
 Kärnten      6.985  4,15%
 Tirol      5.140  2,74% 
 Salzburg      4.970  3,19%
 Burgenland      2.976  2,47%
 Vorarlberg      1.674  1,60%
 Österreich    77.897  2,76%

Gemeinde- und Städte-Ergebnisse EU-STOP:
Über 8%: Polling in Tirol 9,57%, Klausen-Leopoldsdorf 8,81%,
Über 7%: Großhofen 7,89%, Pernitz 7,28%, Albeck 7,12%
Über 6%: Reisenberg 6,94%, Altlichtenwarth 6,90%, Nötsch im Gailtal 6,82%, Mitterndorf an der Fischa 6,69%,  Poggersdorf 6,66%,  Lendorf 6,64%,  Krems in Kärnten 6,63%,  Kaumberg 6,54%,  Bad Großpertholz 6,51%,  Kleblach-Lind und Lackendorf 6,49%  Spittal/Drau 6,16%, Bad Schönau 6,11%,  Wernberg 6,07%, Obervellach  6,0%

Auszugsweise:
Über 5%: Mariazell 5,26% (Steiermark), Ebreichsdorf 5,19% (NÖ), Zwölfaxing 5,08% (NÖ),
Über 4%: Hallein 4,94%, Vösendorf 4,91%, Mattighofen 4,75%, Ternitz 4,67%, Wolfsberg 4,59%, Feldkirchen in Kärnten 4,47%, Groß-Enzersdorf 4,43%, Gloggnitz 4,42%, Wiener Neudorf 4,41%, Villach 4,80%, Kufstein 4,40%, Sieghartskirchen 4,40%, Klagenfurt 4,12%, Gablitz 4,09%,
Über 3%: Schwechat 3,85%, Ebensee 3,75%, Meiningen 3,71%, Bad Ischl 3,60%, Schärding 3,55%, Wr. Neustadt 3,52%, Leoben 3,51%, Neunkirchen 3,30%, Mödling 3,25%, Baden 3,22%, Tulln 3,21%, Braunau 3,21%, Mistelbach 3,20%, St. Pölten 3,16%, Traun 3,12%, Stockerau 3,08%, Hollabrunn 3,06%,
Über 2%: Amstetten 2,97%, Korneuburg 2,95%, Steyr 2,78%, Vöcklabruck 2,77%, Krems an der Donau 2,74%, Landeck 2,68%, Innsbruck 2,62%, Klosterneuburg 2,44%, Wien 2,38%, Bruck an der Mur 2,37%, Gmunden 2,29%,  Wels 2,28%, Eisenstadt 2,27%, Leonding 2,23% Feldkirch 2,17%, Kapfenberg 2,13%,
Über 1%: Linz 1,96%, Graz 1,74%, Hartberg 1,70%, Bregenz 1,64%, Dornbirn 1,34%,
 

Woher die Stimmen für EU-STOP kamen?
* Stimmen aus den Bundesländern Österreichs:
Niederösterreich  21.882, Oberösterreich  13.021, Wien  11.799, Steiermark  9.450, Kärnten  6.985,
Tirol  5.140, Salzburg  4.970, Burgenland  2.976, Vorarlberg  1.674,
(Summe Österreich  77.897)
* Stimmen aus den TOP 20 Städten Österreichs:
Wien 11.799, Graz 1.491, Salzburg (Stadt) 1.232, Linz (Stadt) 1.230, Klagenfurt (Stadt) 1.135,
Innsbruck (Stadt) 933, Villach (Stadt) 837, Sankt Pölten (Stadt) 593, Wiener Neustadt (Stadt) 468,
Wels (Stadt) 397, Steyr (Stadt) 346, Wolfsberg 304, Baden 275, Traiskirchen 261,
Spittal an der Drau 257, Amstetten 245, Krems an der Donau (Stadt) 244, Ternitz 243, Leoben 237,
Hallein 229, ...

Bilder von der EU-STOP Wahlfeier am Parteisitz in Mödling:
.

Vorzugsstimmen-Ergebnis der EU-STOP-Kandidaten:
Reihung nach Anzahl der Vorzugsstimmen
Kandidat(in) BGLD KTN   NÖ   OÖ  SBG  STMK  TIROL VBG  Wien Gesamt 
1 Marschall Robert, Mag.     99  182  539  365  134  218  166   71  605   2.379
2 Pomaroli Rudolf, Dipl.-Ing.     10    12    33    37    19    25  107     3    51      300
5 Danner Fritz, Dipl.-Ing. Dr.      1    11    12    21      6      6    12   51    29      149
3 Grüner Gerald      6      7    25      9      3    14      8     3    68      143
15 Menghin Waldraud      2      7    20    15      5    12    16     5    14        96
12 Kriechhammer Adolf, Dipl.-Ing. Dr      0      4      7    10    43      8      1     3      7        83
13 Gmeiner Isolde      5      9      9    11      2    18      3     4    19        80
11 Scheurecker Bernhard      0      5      3    36      2      6      3     2      6        63
6 Pichler-Geritz Alexandra       2      7    17      9      3      8      0     7      9        62
4 Harrer Gertrude      3      1      7      7      5    22      3     2      8        58
8 Greiner Christine      0      1      6    27      2      7      0     2    10        55
7 Menghin Peter      2      4    10      5      0      5    17     2      9        54
10 Eder Siegfried      1      2      6    11      3      4    10     0    15        52
9 Glatz Susanne      0      0    11      5      1      3       1     2    17        40
14 Fersen-Hajos Eleonore      0      0    12      1      1      1      3     0      2        20
GESAMT:  131  252  717  569 229  357  350  133  869   3.634

Quelle => http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_wahlen/europawahl/2014/files/EUW_2014_VZ_EUSTOP.pdf

 .
Warum wir EU-Gegner bei der EU-Wahl wählen gingen?

1. Eine Demokratie lebt - unter anderem - von Wahlen. Ohne Wahlen gäbe es entweder Chaos durch Anarchie oder Zwang durch Diktatur. Das wollen wir beides nicht. Wir wollen eine möglichst gute Vertretung des Volkes und des Volkswillens in den Parlamenten. Wir wollen die Demokratie nicht abschaffen, sondern stark verbessern, z.B. durch ein faires Wahlrecht und durch Direkte Demokratie mittels Volksabstimmungen, die vom Volk eingeleitet werden können.
2. Weil das Ankreuzen der Liste "EU-STOP" der maximale Protest gegen die EU ist.
3. Ca. 170.000 gültige Stimmen braucht EU-STOP - letzte Zeile am Stimmzettel - für ein Mandat. Jede Stimme ist ein deutliches Zeichen für den EU-Austritt Österreichs.
4. Mit einem (x) für EU-STOP macht Österreich einen großen Schritt in Richtung Selbstbestimmung Österreichs.
5. Damit die EU-Gegner im EU-Parlament eine Mehrheit bekommen. Dann wird sich sehr viel in unserem Sinne verändern.
6. Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

Deshalb am 25. Mai 2014 (x) EU-STOP  (letzte Zeile am Stimmzettel)
 


Bezeichnung der wahlwerbenden Partei:
Lang: "EU-Austritt, Direkte Demokratie, Neutralität (EU-STOP)"
Kurz:  "EUSTOP"
Stimmzettel: Liste 10 (in der letzten Zeile am Stimmzettel)
Wahlantritt in allen Bundesländern, somit in ganz Österreich.
Wahltag der EU-Wahl : 25. Mai 2014
 

Stimmzettel EU-Wahl 2014
 

Anfragen und Kontakt: E-mail => info@eustop.at
Twitter: => https://twitter.com/EUSTOP
Facebook: => EU-STOP auf Facebook

Kontakt zu den Spitzenkandidaten:
1. Mag. Robert Marschall (EUAUS-Obmann) Tel: 0676- 403 90 90
2. Dipl.-Ing. Rudolf Pomaroli (NFÖ-Obmann) Tel: 0699- 100 86 924
Mehr Infos über die => Kandidaten zur EU-Wahl 2014.

oder
E-mail senden => info@eustop.at

oder
EU-STOP   (Eingang Piercing-City)
2340 Mödling, Hauptstraße 2 / 1  (Ecke Dr. Otto Scheff-Weg (für’s Navi!)
Öffnungszeiten: Mo-Do 10:00-19:30 Uhr und Fr & Sa 10:00-21:00 Uhr
 

#Wahlkabine.at
EU-STOP hat leider nicht rechtzeitig den Fragebogen von www.wahlkabine.at beantwortet.
Deshalb hier die Fragen und unsere Antworten zum Nachlesen.

_______________________________________________________________________

Stellungnahmen:

Zur Wahlanfechtung:
Liebe EU-Gegner, EU-STOP Unterstützer, Mitglieder und Sympathisanten der EU-Austrittspartei,
sicherlich spreche ich im Namen vieler, wenn ich gleich am Anfang meiner Zeilen sage, dass sich Robert Marschall sehr, sehr viel Arbeit für die Wahlanfechtung gemacht hat. Dafür herzlichen Dank, ich denke nicht nur von mir!
  Diese Infos sind ausgesprochen wichtig und deshalb auch wert weitergesagt und gezeigt zu werden.
Es kann nicht sein, dass sich Österreich eine demokratische Republik nennt (das Recht geht da bekanntlich vom Volk aus, tut es aber seit geraumer Zeit bei unseren Politikern nicht mehr) und solche gravierenden Mängel bei Wahlen zuläßt. Noch zu mit bestehenden Gesetzen, die es hier schwarz auf weiß gedruckt gibt.
Freundliche Grüße
Susanne G.  16. Juni 2014

Respekt!
Beeindruckende Klage - viel Erfolg!
Mats-Gunnar aus Schweden,       15. Juni 2014

Graz: Keine Kundmachungen im Wahlamt aufgehängt:
Hallo
Im Wahlamt (Gasthaus Endstation Liebenau) waren keine Parteilichen Kundmachungen aufgehängt.
LG und viel Erfolg bei der Wahlanfechtung.
Georg E.   12. Juni 2014

Krumpdendorf am Wörthersee
Lieber Herr Robert,
mit Freude konnte ich lesen, dass in Krumpendorf 16 Personen Ihre Partei unterstützt haben - ich natürlich auch!
Liebe Grüße
G.   4. Juni 2014

Wahlergebnis als Belohnung:
Sehr geehrter Herr Mag. Marschall,
es freut mich, daß Ihre Bemühungen mit diesem Wahlergebnis belohnt wurden.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitarbeitern weiterhin viel Erfolg.
Mit freundlichen Grüßen
Barbara W. 28.5.2014

bitte  macht weiter so - sonst weiss ich nicht  wen ich wählen!
geht es den schweizern oder  norwegern besser oder  schlechter ohne all diesen ausrangierten. oberklugen politiker in brüssel`? genau!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
ich halte euch die daumen.
anton  b.  28.5.2014

Meine Stimme habt ihr bekommen ...
Es gibt viel zu tun ... plebiszitäre Demokratie einführen, Par. 8 StAG abschaffen ("Immunität") ... auf gehts ... ;-)“
Wolfgang L.   28.5.2014

Dankeschön, dass Ihr EUCH die Mühe gemacht habt.
Ich verstehe eigentlich die Wähler nicht, aber wir unterstützen weiterhin den Austrittsgedanken.
Lg Johann G.   28.5.2014
EU-STOP: Viele der Nichtwähler - dabei sind überdurchschnittlich viele EU-Gegner - wußten gar nicht, daß EU-STOP am Stimmzettel stand.

Du hast damit sicher vielen Österreichern wieder neuen Mut u. Hoffnung in eine sinnvolle Zukunft gegeben.
Lieber Robert !
Danke für Dein Engagement und für alles, alles andere !!!
Dein Angebot für ein Treffen freut mich von ganzem Herzen und ich nehme es sehr gerne an .
Aber bitte erhole Dich jetzt erst einmal so richtig nach diesem Wahnsinnsmarathon den Du in letzter Zeit hingelegt hast.
Du hast damit sicher vielen Österreichern wieder neuen Mut u. Hoffnung in eine sinnvolle Zukunft gegeben.
   Ich werde weiter am Bekanntheitsgrad v. EUSTOP arbeiten, vllt. kann man dann auch Nichtwähler wieder motivieren, am wichtigsten dabei ist mir pers. die Bewahrung
der Neutralität, eines der wichtigsten Güter die wir in Öst. überhaupt haben, und die ich seit dem damaligen EU-Beitritt in höchster Gefahr sehe. ...
Das Ergebniss von UKIP, FN, DK u.GR, wird jetzt in den Hinterzimmern d.EU u. auch in den USA sowieso noch gewaltigen Staub aufwirbeln.
Leo B.   28.5.2014

Wahlwerbung / NÖ
Lieber Hr. Marschall,
zuerst herzliche Gratulation zum Wahlergebnis !!!
Und vielen Dank für das gestrige Rundschschreiben per email.
   In Zwölfaxing mit 5,1% (übrigens stäkste Gem. im Bez. WU) hat sich mein Flugblattverteilen in die Briefkästen (lediglich ca. 70 Stk. entlang d. Hptstr.nur bei den Bauernhäusern) anscheinend doch gelohnt. Mich pers. hat's auch sehr gefreut da der Aufwand nicht umsonst war.
   Aber man sieht, dass es nur am Bekanntheitsgrad Ihrer Partei gefehlt hat, kein Wunder, es war ja nur 1 Monat Zeit und schade das es keine Flugbl. mehr gab. Ich hätte locker 1000Stk. vertragen können.
   Auch unser Brot- u. Gebäcklieferant aus Blaindorf mit 3% im Bez.Hartberg-Oststmk. hat für steir. Verhältnisse nicht schlecht abgeschnitten und hat v. EUSTOP vorher nichts gewußt (30Stk.FB mitgegeben).
 Anm.: Das N.Ö. - Gesamtergebnis beträgt 3,2% und ist in Österreich an 2. Stelle lt. meiner Quelle (euwahl2014.bmi.gv.at)
Es hätte auch nicht mehr allzuviel für 1 Mandat gefehlt besonders bei mehr Bekanntheit und sympatisch sind Sie ja auch.
L.G. Leo B.   27.5.2014
EUAUS: Ja, unsere Flugzetteln waren ein Renner. Danke fürs Verteilen !!!
 .
Danksagung an die Wähler

Hallo  Rudi,
Hallo Robert,

Wir haben heut die Plakate im Großraum Innsbruck eingesammelt.
Aber ein sehr wichtiger Punkt wurde noch nicht erledigt.
Auf beiden Netzseiten, habe bis eben kein "Danke" an unsere Wähler gesehen bzw. gelesen.

Mit freundlichen Grüßen
Harald M.         26.5.2014
.
.
EU-STOP Ergebnis nach Bundesländern und Städten / Beurteilung
Servus Robert,
vom Wahlergebnis bin ich nicht überrascht, denn bei so vielen Parteien zerfleischen sich die Kleinen selbst.
In den Printmedien kam EU-Stop gegenüber den anderen oftmals auch nicht vor. Mehrmals habe ich gesehen, dass die anderen acht angeführt wurden, aber wir nicht.
Warum wohl???
Mehrmals habe ich bei Diskussionen erlebt, dass man EU-Stop gar nicht kannte.
Der Österreicher  Sudert und Raunzt, aber wenn es darum geht, etwas zu Tun und sei es nur ein Kreuzerl zu machen, ist von ihm schon zu viel verlangt. Von Interesse an der Politik und Informationen darüber besorgen, ist schon gar keine Rede mehr.
Nachfolgend die Ergebnisse der Gemeinden wo ich Flugblätter angebracht habe. ...
Johann S.         26.5.2014
EUAUS: Ja, unsere Flugzetteln waren ein Hit. Danke fürs Verteilen !!!

„In Zeiten der universellen Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheit
zur revolutionären Tat“,  George Orwell
Sehr Herr Marschall
Auch wenn es diesmal nicht geklappt hat ein Mandat zu erringen, so danke ich Ihnen für Ihr Bemühen Österreich seine Souveränität zurückzugeben. Denke die Gegner der Wahrheit sind derzeit noch übermächtig. Dies wird nicht so bleiben. Bleiben Sie beharrlich, die Zeit arbeitet für Sie und Ihre Kollegen.
Mit besten Grüßen
Tamara H.       26.5.2014
PS. Ein Beitrag von Herrn Willy Wimmer (CDU), welcher mir vor kurzem untergekommen ist.
https://www.youtube.com/watch?v=faL4zRUdQTA

Robert,
Ja, vorallem DUUUUU hast die EU-STOP tapfer um nicht zu sagen heroisch durch den Wahlprozess voran gebracht. Ich hoffe selbstverständllich, dass Du gestärkt (nachdem Du Dich von den Strapazen erholt hast) weiter machst. Natürlich bin ich auf unsere Kärntner und somit auf das kärntner Ergebnis auch ganz schön stolz......
Alles Liebe und Gute
von Karin   26.5.2014
EUAUS: Ja, das Kärntner Ergebnis war mit über 4% unser Spitzenwert. Danke an allen Helfer in Kärnten.

Betr.: EU-Wahl
Ein gutes Ergebnis für EU-Stopp und Robert Marschall, doch leider haben andere Initiativen zum EU-Austritt wie EUAUS (NRW 2013) und Heimat & Umwelt offenbar nicht ausreichend mitgestimmt. Letztere hatte im Jahr 2000 ein Volksbegehren einleiten können und 193.901 Stimmen erreicht. Gemeinsam wäre jetzt ein EU-Mandat möglich gewesen. Schade darum! Die nächste Gelegenheit gibt es erst in fünf Jahren wieder. Und bis dahin fährt der Karren EU weiter wie gehabt. Erschreckend auch die geringe Wahlbeteiligung. Offenbar beklagen sich viele, doch mitbestimmen wollen sie nicht.
Mit freundlichen Grüßen auch an Hrn. Marschall
Walter H,  Wien 26.5.2014
EUAUS: Inge Rauscher hat in ihrer Zeitschrift "Wegwarte" sogar zum Wahlboykott bei der EU-Wahl 2014 aufgrufen. Das hat uns zwar bei den EU-Gegnern einige Stimmen gekostet, aber Inge Rauscher noch viel Vertrauensverlust bei den EU-Gegnern gebracht. Wir hoffen, daß sich nun die allermeisten EU-Gegner beim Wahlbündnis EU-STOP zusammenfinden und gemeinsam bei der EU-Wahl 2019 antreten werden. Die EU-Austrittspartei (EUAUS) war jedenfalls schon bei der EU-Wahl 2014 Teil des Wahlbündnisses EU-STOP.

Gratulation
Lieber Robert,
ich möchte dir herzlich zu dem Erfolg gratulieren, für den du maßgeblich verantwortlich bist!
Ich habe dich im ORF bewundert – du warst einfach spitze – so ruhig, klar, fachlich kompetent…. besser als alle anderen Teilnehmer der Fragestunde!
Leider ist der Einzug ins EU Parlament nicht gelungen, trotzdem halte ich das für einen Erfolg!
Jedenfalls kenne euch jetzt viele!
Liebe Grüße,
Bridget         26.5.2014

außerparlamentarisch Weitermachen
Hallo aus Kärnten!
Herzlichen Glückwunsch und DANKE, dass ihr auch außerparlamentarisch weiter macht!
Ihr seid super J
Mit lieben Grüßen
Martina M. S.       26.5.2014

Ungereimtheiten bei Wahlergebnissen:
Sehr geehrter Herr Mag. Marschall!
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Teilerfolg bei den EU-Wahlen.
Warum läßt mich das ungute Gefühl bei der Bekanntgabe nicht los, dass es auch bei unseren Wahlergebnissen Ungereimtheiten gibt? Wo man hinsieht und hinhört, überall EU-Kritik und dann solch ein Ergebnis? Auch bei den Nationalratswahlen war mir das Wahlergebnis schon suspekt, also irgendetwas läuft da aus dem Ruder in unserer sogenannten Demokratie. Auch die AFD bereitet eine Strafanzeige vor wegen Wahlmanipulation. Hoffe dass Sie sich weiterhin für das Volk einsetzen und sich nicht unterkriegen lassen. Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen Irene H.,          26.5.2014

Gratulation zum Wahlergebnis !
Habe meine Freundin, Mutter, Onkel, Tante und einen guten Freund von mir überzeugt, Euch die Stimme bei der EU-Wahl zu geben. Beim nächsten Mal versuche ich Euch zumindest eine zweistellige Anzahl von Stimmen zu bringen. Und ohne Budget und Politikerfahrung immerhin drei erfahrene Parteien aus dem Stand zu überflügeln zeigt, daß ihr einen Nerv getroffen habt.
Bitte weiter so.
Mit dankbaren Grüßen
(endlich konnte ich mit gutem Gewissen eine Partei wählen, ohne mich dafür genieren zu müssen!).
anonymer Gast,     26. Mai 2014

Ergebnis ist zu Bedauern.
Sehr geehrter Herr Marschall!
Mit großem Bedauern habe ich das Ergebnis der EU Wahl zur Kenntnis nehmen müssen.
Um Sie zu unterstützen sind mein Mann und ich extra zur Wahl nach Hause gefahren.
Ich kann es nicht glauben, dass es in Österreich so wenig EU kritische Menschen gibt. Viele schimpfen, aber anscheinend haben sie alle noch nicht genug von der Bevormundung und den horrenden Zahlungen.
Meine Familie wurde von mir entsprechend für Ihre Partei motiviert.
Hoffentlich bleiben Sie weiter am Ball und lassen uns nicht im Stich!
Alles Gute für die Zukunft und liebe Grüße
Donnis-Ann T.,         26.5.2014
EUAUS: In Anbetracht, daß einige Zeitungen nicht über EU-STOP berichtet haben (Kurier, "Österreich" (???), Bezirksblätter, usw.) und daß uns auch der ORF massiv diskriminiert hat (kein Beitrag in den meisten Bundesland heute Sendungen der Landesstudios; keine Einladung bei der Diskussion "aller" Spitzenkandidaten zur EU-Wahl am Donnerstag vor dem Wahltag.) haben wir hervorragend abgeschnitten. Immerhin ließen wir 3 Parteien (Europa anders, REKOS, BZÖ) mit 3 EU-Abgeordneten (Ehrenhauser, Stadler, Werthmann) als Spitzenkandidaten hinter uns. Nicht einmal in der amtlichen Wahlinformation wurde EU-STOP als kandidierende Partei erwähnt. Die meisten EU-Gegner wußten nicht uns blieben leider zu Hause.

starke Unterschiede in den Städte-Ergebnissen.
Liebe Leute,
hab mir die Wahlergebnisse angesehen, falls ihr mal eine Ahnung habt, wieso eure Anteile in den Städten so stark divergieren, würde es mich freuen wenn ihr mich das wissen laßt!
Danke  Erich P.,         26.5.2014
EUAUS: Das hat mehrere Ursachen. 1. Wahlbeteiligung: Je höher die Wahlbeteiligung in einer Stadt war, desto besser für uns. Je mehr EU-Gegner zu Hause blieben, desto schlechter für EU-STOP. 2. Ost-Westgefälle: Im Osten Österreichs ist EU-STOP wegen der unkontrollierten Ost-Staatsgrenze am meisten von der Ost-EU-Kriminalität betroffen. 3. EU-STOP Aktivisten: In Städten, wo wir Aktivisten hatten, schnitten wir deutlich besser ab. Hier geht es zur => EU-STOP-Mitarbeit .

Wahlanfechtung %-Hürde.
In Deutschland gab es für die Europawahl keine 5%-Hürde. Kann das in Österreich nicht auch angefochten werden?
Als Wahlwerber können sie doch beim VfGH die Wahl anfechten.
Wenn es am Geld liegen sollte sammle ich mit.
Grüsse Norbert   26.5.2014
EUAUS: Das noch größere Problem ist bei der EU-Wahl in Österreich, daß Österreich nur 18 Abgeordnete nach Brüssel schicken darf. Damit gibt es in der Realität sogar eine 5,5%-Hürde in Österreich (18 / 100%). Geld sammeln für eine Wahlanfechtung ist eine gute Idee, allerdings aus ganz anderen Gründen. Mißstände gab es nämlich genügend bei dieser EU-Wahl.

EU-Befürworter fürchten eine Mehrheit der EU-Gegner im EU-Parlament.
Robert Marschall sagte vor den Wahlen im ORF: Das, was die EU-Befürworter am meisten fürchten ist, eine Mehrheit der EU-Gegner im EU-Parlament!
Wie wahr das ist, zeigt sich hier beim runden Tisch mit den Spitzenkandidaten bei Minute 12:10
Wörtlicher Ausspruch Von Fr. Mlinar von den NEOS! Das fürchtet sie am meisten:
„Und ich freu mich auch darüber, dass die proeuropäischen Kräfte grundsätzlich die Stärkeren sind und dass nicht dieses SCHRECKLICHE Szenario sich bewahrheitet hat, dass die aniteuropäischen Kräfte so stark zulegen, dass sie AUF EINMAL EINE MEHRHEIT hätten im europäischen Parlament, denn das wäre TATSÄCHLICH EINE NEUE SITUATION, die vielleicht sogar unbeherschbar werden könnte.“
=> http://tvthek.orf.at/program/Europa-hat-gewaehlt/7963203/EU-Wahl-Europa-hat-gewaehlt/7974758
Das ist der Punkt. EU-Gegner wählen hilft!
Man bedauert zwar eine niedrige Wahlbeteiligung, aber, auch wenn nur 10% zur Wahl gehen, entscheiden die gültigen Stimmen die Wahl. Der ORF sagte bei der Analyse der Nichtwähler, dass die Hälfte von ihnen EU-Gegner sind. Man sieht es es auch in deren Kommentaren. Wenn wir die mit der EU Unzufriedenen überzeugen können, könnten wir auf 25-30% kommen. Dann wären wir die stärkste Partei in Österreich. Dann sähen die politische Landschaft und die Möglichkeiten ganz anders aus. Nicht mehr beherrschbar für die PRO-EU-Leute. Da hat die Mlinar schon recht! Austritt aus der EU, dem Euro, Souveränität und Direkte Demokratie samt fairem Wahlrecht in greifbarer Nähe!
lg Isolde   26.5.2014

Gratulation zum Wahlerfog!
2,7 % ist umwerfend!
Robert B., Wien 26.5.2014
EUAUS: Danke für Deine positive Bewertung. Es sind sogar noch 2,76% geworden.
Insbesondere das BZÖ mit EU-Abgeodnete Angelika Werthmann (0,47%) und REKOS mit EU-Abgeodneten Ewald Stadler (1,2%) hat es "umgeworfen". "Europa anders" mit EU-Abgeodneten Martin Ehrenhauser ließen wir ebenfalls mit 2,1% hinter uns.

Freude - wir sind in großer Gesellschaft
Liebe Leute, lieber Robert!
Auch wenn´s nicht gereicht hat – es ist ein gutes Ergebnis, vor allem, wenn man die Budgets der anderen betrachtet. Die Menschen wachen auf!
Ich wünsche euch eine schöne Feier und Zeit zum Ausruhen!!
A.R.    26.5.2014
EUAUS: Das kleine Budget war gar nicht das größte Problem, sondern die massive Diskriminierung bei einigen Medien. Mit der medialen Aufmerksamkeit über die Wahlergebnisse haber wir vermutlich bereits die 5,5% bei den Wählern erreicht. Nur sind die nächsten Wahlen leider erst in 5 Jahren ...

nicht schlecht.
Da habt Ihr ja einen echten Überraschungserfolg gelandet, mit vergleichsweise geringem Aufwand im Vergleich zu Ehrenhauser, Stadler, BZÖ…
Aber wie geht es jetzt weiter?
Liebe Grüße,
C.   26. Mai 2014

Lieber freund
gratuliere dir fürs erste zu den doch beachtlichem stimmvolumen -
ABER  -  ich würde dir dringend empfehlen nicht im leiberl und kapperl aufzutreten sondern
dir ein seriöses outfit zu verpassen -  meine frau hat gesagt wenn sie dich vorher so gesehen hätt, hätt sie dich nicht gewählt - ich find auch anzug und krawatte
würden den ernst der sache sehr betonen.
liebe grüsse
Mag. Friedrich G. , 26.5.2014
EUSTOP: Das Interview war bei einer Wahlfeier und nicht bei einer Podiumsdiskussion.
Also wenn Deine Frau nur Anzugsträger wählt, dann sind wir vom EU-Austritt noch ganz weit entfernt.
Video für Deine Frau => Kleine Zeitung Diskussion zur EU-Wahl 2014
PS: Frage mich gerade, ob sich der Andreas Hofer bei seinem Freiheitskampf auch einen Anzug fürs Fernsehen angezogen hätte ;-)

Gratulation der ganzen EU-Austritts-Bewegung
Sehr geehrte Herren!
Auch wenn es auf den ersten Blick nicht nach einem großen Erfolg aussieht, so möchte ich Ihnen und der ganzen Bewegung zu diesem Wahlergebnis anerkennend gratulieren! Immerhin ist „EU-STOP“ klar stärkste der angetretenen Kleinparteien geworden und hat 3 bisherige EU-Mandatare deutlich hinter sich gelassen!
   Was ich aber fragen und anregen möchte, ist, ob man die eklatante Benachteiligung von Kleinparteien hierzulande nicht gerichtlich anfechten kann und sollte?!
Immerhin hat in Deutschland eine derartige Klage beim Obersten Gerichtshof in Karlsruhe Erfolg gebracht und ziehen dort nun Parteien mit einem Stimmenanteil von rund 0,7 % ins EU-Parlament ein. Jetzt gibt es eine „Europawahl“ und dann gelten in jedem Land erst wieder unterschiedliche Wahlrechte – wer soll das noch verstehen und gutheißen?! Haben Sie keinen Verfassungsexperten in Ihren Reihen, der diese Frage juristisch fundiert aufarbeiten und eine entsprechende Klage vorbereiten könnte?
Nochmals herzlichen Glückwunsch und schönen Abend aus Salzburg
Peter R.     25.5.2014
EUSTOP: Das größte Problem bei der EU-Wahl in Österreich ist nicht die 4%-Hürde, sondern daß Österreich nur 18 Abgeordnete (=100%) im EU-Parlament hat. Deshalb braucht man in Österreich für einen Abgeordneten in Wirklichkeit 5,5% (=18/100%)

Gratulation.
Liebe Kollegen!
Möchte euch herzlich zum großen Achtungserfolg gratulieren.
Österreich ist für Kleinparteien ein extrem schwieriges Pflaster und EU-Stop ist von den Medien am meisten von allen Listen geschnitten worden.
Angesichts dessen ist es eine sehr gute Leistung, dass ihr alle anderen Kleinparteien klar abgehängt habt.
Herzliche Grüße,
Uli       25.5.2014

Jubel.
Erlauben sie mir meine mtteilung an euch zu senden und mich auszudrucken wie ich mich dafür sehr freuen würde um  ihren Gewinn mit zujubeln!
mfg.veneta   25.5.2014

Kefermarkt: Kandidatenliste fehlt
Sehr geehrter Herr Mag. Marschall,
Heute ca. 12.10 Uhr sind mein Gatte und ich in unserem Wahllokal der Gemeinde Kefermarkt (Wahllokal Lest) zur Wahl angetreten. Da uns bereits klar war, welche Gruppe unsere Stimme bekommen sollte, allerdings wir die Kandidatenliste nicht auswendig kannten, suchten wir nach der Liste 10. Aber diese war nicht vorhanden. Ich habe auch die anderen Listen umgedreht um herauszufinden ob sie versehendlich falsch herum aufgehängt wäre, aber da war nichts. Ich habe dann die Wahlkommision gefragt ob sie bei 9 das Zählen aufgehört haben. Man war sehr erstaunt und erklärte uns das die Liste 10 noch in der Frühe ausgehängt worden sei. Ein Vertreter der Kommision sah sich beide Kabienen an und bestätigte das Fehlen der Liste 10. Man erklärte uns dann, daß es wohl nur ein Versehen gewesen sein kann. Hoffentlich sind solche Pannen nicht auch in anderen Wahllokalen vorgekommen.
Mit freundlichen Grüßen
M.   25.5.2014
EU-STOP: Sie sind die bislang einzige diesbezügliche Beschwerde. In anderen Wahlzellen war die Kundmachung des Innenministeriums aufgehängt. Die Schrift bei allen Kandidaten aller Parteien ist so klein, daß diese leider nur von Menschen mit Adleraugen gelesen werden können.

Wahlbeteiligung
Hallo liebe EU-Feinde!
Wohne in Radstadt (Sbg) und werde am 25. Mai mit dem Kreuz und der Vorzugsstimme der EU mal ein gescheites Denkmal setzen!
Wie viele Stimmen braucht die Partei für ein Mandat bei einer Wahlbeteiligung von 40%?
Das schlimme ist nur, dass hauptsächlich EUGegner die Faulen sind.
BITTE Liebe Freunde, gehts wählen, wenn möglich bitte auch GÜLTIG:
   LISTE 10 - EUSTOP
   Vorzugsstimme: Marschall
Begründung: EUSTOP=einzige Partei, die jede Stimme schätzt!
Selbst wenn wir kein Mandat erreichen, ist es nicht so schlimm, weil wir es in spätestens in 4 Jahren bei der NRW 18 denen da oben zeigen können
Thomas F.   11. Mai 2014
Antwort EU-STOP: Es gibt bei der EU-Wahl 6.410.390 Wahlberechtigte.
Für ein Mandat braucht man 5,5% (18 österr. Abgeordnete sind 100%) der gültigen Stimmen.
D.h. bei 40% Wahlbeteiligung wären das 141.029 gültige Stimmen.

Aus der "Krampflösung EU" endlich aussteigen
Es wird also höchste Zeit, aus dieser "Krampflösung EU" endlich auszusteigen, sonst müssten  legale Mittel ergriffen werden, mit denen man diesen Krampfzustand therapieren müsste, um ihn zu stoppen.
    Ich habe seinerzeit für den Beitritt gestimmt, um es den nachfolgenden Generationen zu ermöglichen, ein Europa mit seinen Regionen als Lebensraum zu erhalten. Was daraus allerdings gemacht wurde, ist eine riesengroße Blähung, der man gnadenlos und rigoros zu Leibe rücken muß!
Mit erfolgreichen Grüßen
Karl H.         5. Mai 2014

@ Wähler:
Es gibt derzeit laut Meinungsumfragen ca 1,5 Millionen Österreicher, die für den sofortigen EU-Austritt sind.
Selbst wenn davon nur die Hälfte wählen geht, dann sind das 750.000 Wähler für EU-STOP !!!
    Bei der letzten EU-Wahl 2009 hatte
    die ÖVP 860.000 Wähler
    die SPÖ 680.000 Wähler
D.h.. es ist auch eine ganz große Überraschung für EU-STOP möglich.
RM   2. Mai 2014

meine druckfrische Wahlkarte
Vor einer halben Stunde kam der Postbote und übergab mir meine druckfrische Wahlkarte.
Nun steht das korrekt ausgefüllte, verschlossene und zum Versand bereite Dokument neben dem Bildschirm meines PC und wartet auf den Gang zur Post.
Ich bilde mir ein, somit der ERSTE im Land gewesen zu sein, der seine Stimme offiziell GEGEN DIESE EU erhoben hat - meine patriotische Pflicht ist erfüllt, ich bin bereit zur Motivationsarbeit! Zumindest war ich unter den allerersten......
   Laßt uns auf die Straße gehen, damit noch mindestens 170.000 weitere Menschen den gleichen Schritt machen!
Freundliche Grüsse
Thomas R.    30. April 2014
Antwort EU-STOP: Um diese Zeit hat eine Dame in Wien die Briefwahlkarte bereits in den Postkasten eingeworfen. Aber zugegen, Du warst bei den ersten EU-STOP-Wählern.

Für ein besseres freies Europa
Sehr geehrter Herr Marschal!
Herzlichen Glückwunsch, dass Sie es mit Ihrer Partei für das Antreten bei der EU-Wahl 2014 geschafft haben. Hinsichtlich für ein besseres freies Europa möchte ich auf folgende Gefahren hinweisen und ein bisschen Bewusstsein schaffen und, dass sie diese Themen eventuell beim EU-Wahlkampf berücksichtigen können:
   a)     Die große Gefahr durch die genmanipulierten Organismen.
Es schaut so aus, dass Konzerne wie Monsanto, DuPont etc.das Ziel haben sämtliche natürliche Samen verschwinden zu lassen und durch genmanipulierte Samen zu ersetzen. Ich möchte darauf hinweisen, dass Lebensmittel-Konzerne wie Unilver (Knorr,Rama, Eskimo), Nestle (Schöllereis), Kraftfood (Milka,Mozartkugel) und Coca Cola von Monsanto beliefert werden. Sollte es wie angestrebt zu einem Freihandel zwischen USA und EU kommen, so werden in Zukunft die Konsumenten beweisen müssen, dass sie durch Lebensmittel geschädigt wurden. Derzeit muss der Hersteller beweisen, dass Lebensmittel für die Konsumenten nicht schädlich sind. Die BIO-Garantier kann es bei einem Freihandel zwischen USA und EU daher in Zukunft nicht mehr geben.
   b)    Chipen durch Impfstoffe.
Der Vogelgrippevirus war 2007 nur eine Erfindung, um Menschen durch Impfungen chipen zu können. Dies passierte in der Türkei wo die kurdische Bevölkerung gechipt wurde. Für das türkische Militär war es dann ein leichtes vom Flugzeug aus türkische von kurdischen Leuten zu unterscheiden. Bekanntlich soll in den USA in den nächsten zwei bis drei Jahre alle Leute gechipt werden. Das selbe ist selbstverständlich auch in Europa zu erwarten. Grundsätzlich muss man sagen, dass es keinen Beweis für eine Viruserkrankung gibt und man müsste aus jetziger Sicht die Empfehlung geben keine  Impfung mehr durchführen zu lassen. Ich empfehle Ihnen sich mit der germanischen Neuen Medizin von Hr. Dr. Geerd Hamer zu beschäftigen. Würden seine Kenntnisse in die Schulmedizin einfließen, so könnte jede westliche Volkswirtschaft 85 – 90 % der Kosten durch pharmazeutische Mittel einsparen. Therapien durch Chemo würde es in Zukunft überhaupt nicht mehr geben. Übrigens Herr Dr. Hamer war bis 1980 ein schulmedizinischer Onkologe und wurde dann durch seine naturwissenschaftlichen Entdeckungen aufgrund seiner eigenen Krebserkrankung, die er in die Schulmedizin einbringen wollte aufgrund dessen als Arzt ausgeschlossen. Sein naturwissenschaftlicher Ansatz ist der, dass bei jeder Krankheit (ausser Unfall ,Vergiftung und mangelnde Ernährung) ein psychischer Konfliktinhalt steht, das heißt jede Krankheit nimmt ihren Ursprung im seelischen Bereich des Patienten. Die tolle Botschaft an den Patienten wäre die, dass bei Konfliktlösung jeder Krankheitsverlauf (auch Krebs) zu einer Heilung führen kann.
   Übrigens Frau Madleine Petrovic (Spitzkandidatin der Grünen in den 90iger Jahren) kennt
die Germanische Neue Medizin.
Mit freundlichen Grüßen
Christian H.        17. April 2014
 

     Exkurs: EU-STOP im ORF am So 13.4.2014 Pressestunde
      Lesermeinungen siehe => Medienberichte zur EU-Wahl
 

werde mit Überzeugung EU-Stopp wählen
Sehr geehrter Herr Marschall,
ich danke Ihnen, dass Sie sich kräftig für den EU-Austritt Österreichs engagieren und wünsche Ihnen viel Erfolg bei der heutigen Pressestunde.
Entschuldigen Sie bitte, dass ich Sie in den letzten Wochen nicht mit meiner Unterschriftenerklärung unterstützen konnte. Wie Sie wissen, ist eine Stimmenabgabe aus dem Ausland nicht möglich und einen Flug nach Wien konnte ich mir auf Grund meiner beruflichen Situation nicht leisten.
Ich habe bereits eine Wahlkarte für die kommende EU-Wahl beantragt und werde am 25. Mai mit Überzeugung EU-Stopp wählen. Schön, dass ich meine Frustration gegenüber der politischen Lage diesmal nicht mit einem Strich über den Stimmzettel ausdrücken muss.
Herzliche Grüße aus London,
Melanie H., 13.4.2014

Wir hoffen es werden sehr viele die EU-Austrittspartei wählen.
Danke für ihre bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen
Werner und Jutta M.    13. April 2014
Anm. EU-STOP: Achtung: Am Stimmzettel steht "EU-STOP". Die EU-Austrittspartei ist ein Teil dieses Wahlbündnisses !!!

Ich freue mich sehr das ihr jetzt auch in Wien antreten könnt
Sehr geehrt Mag. Robert Marschall
jetzt haben sie es dorch geschft die nötigen Unterschriften. ich freue mich sehr das ihr jetzt auch in Wien antreten könnt. meine Stimme habt ihr weiter hin und denke mal von die anderen auch die was alle dabei sind. hoffe nur das jetzt ihr dann auch mitreden könnt ihn Parlament nach dem wenn am 25 Mai der stimmt Tag gewesen ist ich halte weiter ganz fest die Daumen das ihr viele Mandate in Parlament bekommt  ich spreche ein am eine Gratulation aus.
macht weiter so wie bisher es kann ja wirklich nicht so weiter gehen, wie es bis jetzt gewesen ist.
es muss ein Stopp gemacht werden.
Ich wünsche ihnen noch ein schönes Wochenende
Mfg Melchus C.  13.4.2014
 

Weiter so!
EU-STOP gefällt mir
LG Waltraud und Hermann H.  12.4.2014
 
 

Es ist ein weiter Weg der auf Sie wartet.
Guten Abend Hr. Marschall
Ich gratuliere Ihnen und Ihrer Partei ganz herzlich zum Erfolg.
Es ist ein weiter Weg der auf Sie wartet.
Viel Glück!
Mit besten Grüßen
Tamara H.        12.4.2014

________________

EU-STOP hat es geschafft !
Wir haben die nötigen 2600 Unterstützungserklärungen
beisammen und stehen daher nun in ganz Österreich
am Stimmzettel der kommenden EU-Wahl :-)
 

Hallooo Robert ... herzliche Gratulation .. zum Sprung .. auf den Wahlzettel !
Jetzt sind ja "NUR" noch die paar-hunderttausend „EU-Angefressenen“ (wenn man sich so umhört, ist das sogar weit untertrieben !) wachzurütteln .. denen es wie einer „friedlich-dumm-lenkbaren“ Schafherde .. „NUR“ noch nicht schlecht genug geht (?) .. um endlich die „Laus aus dem Pelz zu wählen“ .. was allerdings bisher mangels "gebrauchsfähiger Alternativen" sowieso nicht möglich war.
     Bei einem Wühler wie dir, komme ich sicher nicht auf den Gedanken, daß man sich vielleicht in der Euphorie des Erreichten nun ein bißchen entspannt zurücklehnt, um Dinge, die sich jetzt  auch für EU-STOP fast automatisch anbieten (Vorwahlberichte in Presse, Rundfunk, Fernsehen ..) bereitwilligst zu erledigen und im Parteifreundekreis zu berichten.
     Ich möchte auch nicht unbedingt den oberschlauen Ratgeber spielen, wenn ich hier ein paar Gedanken in den Raum stelle, die sich mir anläßlich der Info-Mail   „jetzt geht´s los .. Schlag auf Schlag“  .. unfertig aber doch aufgedrängt haben.
     Ein wahrscheinlich unerfüllbarer Traum wäre in meinen Augen ein gefinkelter PR-Stratege (fast ein Zauberer), der nicht mit großartigen, perfekt aufgeblasenen Partei-Programmen herumwirft .. sondern im Gegenteil –  das perfekte Gespür hat, für die wichtigsten Gründe zum „WARUM unbedingt EU-STOP“ – kurz und prägnant formuliert, daß sie quasi auf einen Fahrschein passen .. und somit als leistbare Nadelstiche in großen und größten Massenmedien verwendbar wären !
     Die Zeit ist spürbar reif, durch geeignetes „Aha“.. frustrierten „Schwarz-Rot-Blau-Grün-usw.-Wählern“ eine willkommene Alternative zu bieten.
Vor allem aber denke ich an das riesige Potential der „Gewohnheits-NICHTWÄHLER“ (so einen kannte ich auch mal) .. wenn die plötzliche Alternative nur annähernd so wirkt wie ich es selbst erlebt habe .. gar nicht auszudenken: EU-STOP, die mit Abstand größte Partei Österreichs !?! Die nächsten drei Parteien haben zusammen weniger Sitze im Parlament, als EU-STOP .. ja, ja .. ich höre eh schon auf zu spinnen !
      Diskussionsrunden im Cafehaus, auf der Staße, Infostände … alles okay und wichtig .. ABER das richtige „Aha“ erzeugen über Massenmedien bleibt für mich das Zauberwort .. über das es sich lohnen würde hundert-und-noch einmal nachzudenken .. meine ich eigentlich schon seit wir uns kennengelernt haben, wenn du dich an meine Andeutungen von damals erinnerst.
      Verstehe mich bitte nicht falsch, als Kritiker oder sanften Lächler – ich meine es ehrlich gut, das weißt du – tun wir also was, gegen die „Götter im Selbstbedienungsladen“ .. womit ich mit 70 Lenzen am Buckel nun zum erstenmal ein Wahllokal betreten werde !
      Wen ich wähle, weiß ich natürlich noch nicht (ha,ha,ha) – aber vielleicht fällt mir irgendwann, irgendwo .. eine gefinkelte Info auf, bei der man einfach nicht Nein sagen kann .. in der Kronenzeitung .. oder im „Augustin“ .. !?
Mit freundlichen Grüßen und gute Nacht
Charly, Wien   15.4.2014 um 3:17 Uhr
EU-STOP: WARUM unbedingt EU-STOP? => Weil es der maximale Protest gegen die EU ist !!!
Hier findest Du die => Medienberichteüber EU-STOP bei der EU-Wahl.
 

Gratuliere für das Erreichen der nötigen Stimmen für die EU-Wahl.
Es war sicher keine leichte Aufgabe.
Hoffentlich werden wir in allen Wahlkreisen aufgestellt.
Gruß Karl G.       12.4.2014
EU-STOP: Ja, wir stehen in ganz Österreich am Stimmzettel.

suuuuper
Lieber Robert!  Ich habe mich so gefreut über Deine Nachricht.
Juhuuu das ist ein Grund zum Feiern.
Naja für Dich freue ich mich, Du hast so unermüdlich Dein Ziel verfolgt - jezt fährst Du die Ernte ein.
Alles Liebe & Kraft für Neue Taten.
Daniela K.       12.4.2014

Toi, toi, toi
Gratulation zum ersten Etappensieg
lg Dominik   12.4.2014

Freu mich wieder richtig aufs Wählen J,
werde das Mail weiterleiten und Daumen halten!
Jetzt schon alles Gute für den/die Mutige/n, die vielleicht nach Brüssel gehen.
GRATULIERE HERZLICHST!!!
Mit freundlichen Grüßen aus Graz
Barbara B.        12.4.2014

Sg. Herr Marschall.
Gratuliere.
Nun sollte man die verbleibende Zeit nutzen,um Wählerstimmen zu bekommen.
Werbung-Überzeugungsarbeit-Aufbau der Partei-Vertrauensleute-richtige
Entscheidungen treffen-Basisarbeit leisten- etc.
Mit freundlichen Grüssen aus Ternitz
K. Otto      12.4.2014

Es freut mich sehr, dass Sie antreten können.
Ich bin noch am Donnerstag zum Bezirksamt nach Floridsdorf gegangen,
um die Unterstützungserklärung zu unterschreiben,
und als ich dann im 3. Stock auf Zi 300 war stellte ich fest,
Geldbörse und Ausweis hatte ich in einer anderen Handtasche...
So hat es auch ohne meine Unterschrift geklappt :-)
Alles Gute!
Dietlinde A   12.4.2014

Juhuu, ich freue mich soooooo !!!!!!!!!
Weiterhin viel Erfolg.
Mit freundlichen Grüßen
Gabriele J.       12.4.2014

Auch wenn wir nicht ganz der selben Meinung sind....
Gratulation  zu dem Erfolg ...
L.Gr. Elfriede   12.4.2014

Gratulation zur Überwindung der Einstiegshürde und zum starken Wahlprogramm!
Nun gilt es, das Programm unter die Menschen zu bringen, die sich schon sehr lange nach einer ehrlichen Stimme für Österreich sehnen.
Mit besten Grüssen
Helmut Qu   12.4.2014

Wahlantritt:
für meinen Teil kann ich (für heute...) durchatmen.
Auf der Homepage des ORF habe ich mit großer Freude und Genugtuung gelesen, daß EU-STOP, daß "wir" am Stimmzettel stehen!!!
Ich freue mich, daß ich einen kleinen Beitrag dazu leisten durfte!
Doch nach der Kandidatur ist vor der Wahl:
ich bin mir sicher, daß noch viele, viele Termine und Veranstaltungen abgehalten werden müssen, um ein ansprechendes Ergebnis einfahren zu können.
Soweit ich meine leider aus obigen Gründen beschränkte Zeit abtreten kann, werde ich sehr gerne unterstützen. Es wird zwar nicht für regelmäßige Aktivitäten reichen, aber ich möchte meinen Beitrag weiter leisten!
Mit besten Grüssen
Thomas R   11.4.2014

Freunde und ich haben große Freude,
die Hoffnung auf Veränderung sind greifbarer geworden...
Gruß Gerhard!   11.4.2014

Österreich-Patrioten,
war es knapp, oder haben mehr als die erforderlichen 2.600  echten Österreicher ihre Unterstützungserklärung abgegeben?
Zugegeben, es ist nicht leicht, sich vor den Gemeindebehörden zu "outen". Ich weiss, wovon ich rede. Ich war selbst Bediensteter einer Gemeinde. Die Unterstützer  eines Volksbegehrens werden da in einer Liste erfasst, die dem Bürgermeister vorgelegt wird. Bei der Vergabe von Baupätzen, Gemeinde- und Genossenschaftswohnungen wird diese Liste "zu Rate gezogen". Gott sei Dank kann mir das alles egal sein. Ich bin 75 und Pensionist. Ich brauche weder einen Bauplatz noch eine Gemeindewohnung.
    Ich  bin Österreicher mit Leib und Seele, identifiziere mich mit Österreichs Geschichte und es ist mir die Zukunft meines Landes nicht egal. Ich bin auch glühender Europäer und Gegner der ersten Stunde "dieser" EU . Sie ist ken Friedensprojekt, wie man aktuell sieht.
EU = NATO und NATO = Krieg. Russland gegenüber wird die gleiche Einkreisungspolitik verfolgt, wie die Einkreisungspolitik Deutschlands vor dem Ersten Weltkrieg. Die anglo-amerikanischen Kriegshetzer warten nur auf einen Vorwand (siehe Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen, Atomprogramm des Irans usw.) um einen 3. Weltkrieg vom Zaun zu brechen. Kriegsschauplatz wird wieder Mitteleuropa sein. So wie es in den zwei bisherigen Weltkriegen das  Ziel war, möglichst viele Deutsche zu töten, wird es auch diesmal der Fall sein.
   Es kann nur ein Europa geben. Ein Europa der Vaterländer, auf gleicher Augenhöhe, das aus seiner Geschichte gelernt hat, Nationen, die sich gegenseitig respektieren und achten.
Daran glaube ich und dafür stehe ich.
Herzliche Gratulation zum Kandidaturerfolg
Hans G. T   11.4.2014
Antwort EU-STOP: Von den von uns eingereichten Unterstützungserklärungen wurden 2.711 für gültig erklärt. Somit haben wir die vom SPÖ-ÖVP-Wahlrecht vorgeschriebenen 2.600 Unterstützungserklärungen deutlich übererfüllt.

Hab´s gerade in den Nachrichten gehört.
Fein, das ist geschafft, das Engagement hat sich ausgezahlt – Gratulation!
Hatte schon den ganzen Tag gegrübelt, wie viele Unterschriften fehlen – ich wusste, dass es nur ganz wenige sein konnten.
Eine kleine erholsame Pause wünscht Ihnen
A.    R        11.4.2014

NA BRAVO
super gratuliere und wünsche nur das Beste.
ein Unterstützer    11.4.2014

WIR GRATULIEREN !!!!!!
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Teach me! Team
Barbara Libal & Birgit Pichler    11.4.2014

super!!!!! ich freue mich für uns!
Gruß, Christina S.      11.4.2014
PS: Wie kann ich aktiv mithelfen, dass der Wahlantritt auch eine super Wahlerfolg wird?
EU-STOP: Derzeit am besten beim Verteilen der EU-STOP-Flugzettelnmithelfen.

Das ist eine wunderbare Nachricht.
Danke für Ihren Einsatz!
MfG Jörg K   11.4.2014

Lieber Rudi, lieber Robert!
Gratuliere zum 1. Teilerfolg! Alles Gute weiterhin!
LG, Klaus   11.4.2014

Herzlichen Glückwunsch, und herzlichen Dank für Euer Engagement!
LGr Familie St   11.4.2014

Danke für die gute Nachricht!
Ich hätte es nicht erwartet! Dafür freu ich mich jetzt umso mehr!!!!!
Lg Irene W.  11. April 2014

Meine Stimme ist euch sicher
Herzliche Gratulation!
Toi, toi,toi
Gerhard H.   11. April 2014

Wer hätte das gedacht???
ICH! J
Und ich freu mich mit uns allen.
Liebe Grüße
Susanne L.  11. April 2014

Super, möchte GRATULIEREN .
Bravo!!!!!!!!!!!
Brigitte M.    11. April 2014

Gratulation!
Ich bin über Ostern in Sizilien und melde mich danach bei Dir.
Ich war aufgrund der  Waldarbeit in den letzten Tagen extrem im Einsatz und habe mich daher nicht bei Dir gemeldet. Sorry!
Lg und schöne Ostern nach diesen ersten Erfolg!
Christian   11. April 2014

SUUUUUUUUUPER!
Das ist die erfreulichste Meldung des Tages,
liebe Grüße
Monika M.     11. April 2014

SUPER
das freut mich wirklich.
Johann Z.    11. April 2014

Super Leistung!
Liebe Grüße
Michael   11. April 2014

Sehr geehrter Herr Mag. Robert MARSCHALL !
Ich gratuliere herzlichst und wünsche viel, viel, viel Erfolg.
Danke für zugesendete Info.
Mit freundlchen Grüßen
Johann H.,  ILZ  11. April 2014

Kandidatur:
In ganz Österreich.?   (Anm. EU-STOP: JA)
Mfg E. Georg   11. April 2014

Auch von mir Gratulation!
Und das war der erste Streich - und der zweite folgt sogleich ;-)
Jetzt braucht ihr nur noch die Mehrheitsverhältnisse im EU-Parlament mit einem unerwarteten Wahlerfolg zum kippen bringen
Ciao Robert     11. April 2014

Gratulation zum Wahlantritt:
Grüß euch,
ich gratuliere euch herzlich zum geschafften Wahlantritt bei den EU-Wahlen!
LG Uli  11. April 2014

EU-STOP hat es geschafft !
Gott sei's gedankt !
ruft die zweitglühendste EU-Gegnerin Tirols
Irmgard K.  11. April 2014

Gratuliere,
gehe zur wahl.
es tut mir leid dass mein drucker streikte. dennoch die stimmenanzahl wird groß sein.
Freu mich total.
Margit S.   11. April 2014

Wir haben die nötigen 2600 Unterstützungserklärungen beisammen :-)
Hallo
Es freut mich sehr über diesen Erfolg.
Endlich gibt es eine wählbare Partei.
Mit freundlichen Grüßen
Thomas F.       11. April 2014

Probleme in Bregenz:
Ich hatte den Zettel ausgefüllt, unterschrieben, aber aufgrund von massivem Parkplatzmangel bei unserem Rathaus konnte ich ihn nicht abgeben. Ich habe Euch den Daumen gehalten. Auch die Unterschrift meiner Mutter habe ich nicht beisteuern können. Die Wege sind wirklich zu weit. Der Ort für Rathus in Bregenz ist von allen am schwersten zu erreichen. Ich bin foh, dass es dennoch geklappt hat. Von den 30000 Leuten, die den Weg zu dieser verborgenen Urne kaum finden würden, haben es vermutlich nur die Dorfbewohner in umliegenden Regionen geschaft. Demokratie ist hier fast nicht mehr möglich. Wenn ich einen Ort kennen würde wo weniger Ausländer sind, dann würde ich umziehen. Das ganze hat sich völlig in Richtung Fremdsprache entwickelt. Bregenz ist ziemlich leer und tot für deutschsprachige Bewohner geworden. Das agressive Geschrei der Assylanten jeden Tag und das so dichte zubetonieren mit Asylantenwohnheimen ist ja bald nicht mehr auszuhalten. Unser Bürgermeister, der sonst zu allem ja und amen gesgt hat, ist jetzt auch schon drauf und dran um diesem ganzen Wahnsinn seinen Unmut entgegen zuhalten. Es ist nicht mehr möglich einzelnen die Schuld zuzuschieben. Das Koorupte hat schon lange Überhand genommen. ...
Mit freundlichen Grüßen
Peter  11. April 2014

Unsere Glückwünsche
Hallo Robert,
herzlichen Glückwunsch und wie froh sind wir, dass die ORF-Meldung (wieder einmal?) eine Falschmeldung war. Wir hätten sonst nicht gewußt, ob wir gar nicht, ungültig oder wie sonst wählen sollen.
Wir wünschen Dir, Herrn Pomaroli und allen Freunden und Helfern viel, viel Erfolg!
Liebe Grüße - Thomas K + Ehefrau         11. April 2014

Unterstützungserklärung für EU-STOP
Hallo ! und Danke Euch!!!
Eine Bekannte will unterschreiben gehen, aber ist bei der ÖVP-Partei. Sie hilft auch bei der Wahl mit. Darf sie für Euch unterschreiben?
Herzlichen Dank für eine Antwort.
Heute od. Morgen will ich ihren Zettel und der einer weiteren Bekannten zu Euch in ein Cafe in Wien bringen!
Viel Kraft und Segen Euch!
Alles Liebe!
Michi E.        9.4.2014
EU-STOP: Jeder Wahlberechtigte darf bei uns unterschreiben. Es haben auch schon einige Leute von anderen Parteien bei uns unterschrieben, sogar Gemeinderäte und Bezirksräte.

.


 www.eustop.at / EU-Wahl 2014 http://infokunst.at -